12.05.2017
In tiefer Trauer

Prof. Bernd H. Schwank verstorben

Prof. Bernd H. Schwank ist am 9. Mai 2017 im Alter von 69 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Die Branche verliert einen Wegbereiter für die Entwicklung effizienter Heiztechnologien und das Unternehmen selbst eine herausragende Führungspersönlichkeit.

 

Prof. Bernd H. Schwank
Bild: Schwank  

 

Bernd Schwank, Sohn des Erfinders der Hellstrahlertechnologie, hat in den 70er Jahren die alleinige Leitung des gleichnamigen Unternehmens übernommen und den damals angeschlagenen Industriebetrieb durch stetige Investitionen und kluge Managemententscheidungen binnen weniger Jahren wieder zurück in die Gewinnzone geführt. Zu den Meilensteinen zählen dabei die Übernahmen eines Heiztechnologieunternehmens in den USA, sowie der Gamat Wärmegeräte GmbH aus Berlin und die Gründung der Russischen Tochtergesellschaft SibSchwank Schwank wahrte stets einen neutralen Blick und engagierte sich ehrenamtlich in zahlreichen Gremien und Arbeitskreisen. 1989 wurde er zum Beispiel vom UNO ECE-Arbeitskreis zum Vorsitzenden ernannt und bekleidete über 20 Jahre das Amt des Präsidenten von ELVHIS, dem Europäischen Leitverband der Hersteller von Gas-Infrarot-Heizsystemen. Von 2005 bis 2015 war er Präsident der FIGAWA (technisch-wissenschaftliche Vereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach) mit rund 1.000 Mitgliedsunternehmen. Viele Jahre war Prof. Schwank zudem Mitglied im Präsidium des DVGW.

Im eigenen Unternehmen hat der weitsichtige Stratege bereits vor 14 Jahren die Weichen für die nächste Generation gestellt. Sohn Oliver Schwank wurde zweiter Geschäftsführer und führt seitdem das Unternehmen. Mit dem Ausscheiden von Bernd Schwank aus dem operativen Geschäft im letzten Jahr übernahm Prof. Dr. Friedhelm Schlösser die Leitung zusammen mit Oliver Schwank als weiterer Geschäftsführer. Prof. Bernd H. Schwank wird als herausragender und leidenschaftlicher Unternehmer, als weitsichtiger Präsident und als verlässlicher, humorvoller Mensch in Erinnerung bleiben.

Auch wir, das gesamte TGA-Team, möchten an dieser Stelle unsere Betroffenheit und unser tiefstes Beileid aussprechen.