30.10.2017
1a-Installateure

Kostenfalle Thermenwartung

Mit Beginn der Heizperiode wird auch verstärkt für billige Wartungen geworben, die sich später als Kostenfalle, etwa wegen zusätzlicher Verrechnung von Arbeits- und Wegzeiten, herausstellen. 1a- Installateure distanziert sich von dieser Unterstellung.

So läuft eine Wartung ab

Bei der Wartung überprüft ein Installateur den Wärmetauscher, dazu Zünd- und Hauptbrenner, den Wasserdruck und kontrolliert die Gasmenge. So wird die Funktionstüchtigkeit der Therme sichergestellt. Nach erfolgreicher Überprüfung erhält die Gastherme ihr „Pickerl“, auf dem auch der nächste Wartungstermin steht. Neben der Sicherheit sind auch die Kosten ein wesentlicher Punkt: Eine gut gewartete Therme ist im Verbrauch effizienter, sodass die Gasrechnung nicht unnötig steigt.

"Eine Gastherme sollte grundsätzlich jährlich gewartet werden. Dabei ist es wichtig, auf einen Fachmann wie einen 1a-Installateur zu vertrauen. Im schlimmsten Fall können Fehler am Gerät zu einer Kohlenmonoxidvergiftung führen. Lediglich ein professioneller Installateur kann die Wartung gesetzeskonform durchführen, was im Schadensfall auch für die Versicherung von hoher Bedeutung ist. Die österreichweit vertretenen 1a-Installateure bieten ein jährliches Thermenwartungsservice zum vereinbarten Preis an.", erklärt dazu Paul Apfelthaler, Geschäftsführer der 1a-Installateur Marketingberatung.

Das 1a- Installateurenetzwerk

Als Netzwerk selbständiger Installationsbetriebe bieten die 180 österreichweit vertretenen 1a-Installateure auch flächendeckend den Vorteil eines jederzeit erreichbaren 24h-Notrufs. "Und zwar egal, ob man bereits Kunde ist oder nicht. Auch die Arbeiterkammer NÖ hat 2017 Installateur-Notrufe kritisch hinterfragt und geprüft, dabei ging der 1a-Notruf als Sieger hervor.


Bild: 1a-Installateure  

www.1a-installateure.at