23.02.2017
Judo

Ein Blick zurück, ein Blick nach vorn

Letztes Jahr feierte die Judo Wasseraufbereitung GmbH ihr 80-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass tauchten die Mitarbeiter der hauseigenen Entwicklungsabteilung ins Patentarchiv ein – für eine Zwischenbilanz in Sachen Innovation: 131 Patente tragen den Namen Judo.

Den Anfang machte das Patent für eine „Mischvorrichtung für verschiedene Flüssigkeiten“ im Jahr 1951. Was umständlich klingt, hieß mit Handelsnamen „Impfbiene“ – und war der erste Feindosierapparat der Welt.

 

Das erste Judo Patent: der Feindosierapparat
Bild: Judo  

 

Weitere Meilensteine: das „Mechanische Filter für Rohrleitungen“ – der Trinkwasser-Schutzfilter aus dem Jahr 1961. Die „Vorrichtung zur Enthärtung von Trinkwasser“ von 1981. Das „selbstreinigende Filter für Wasserversorgungsanlagen“. Schließlich folgte der i-soft, die erste vollautomatische Enthärtungsanlage der Welt, die europaweit und in acht weiteren Ländern patentiert wurde.

 

Das japanische Patent für den Judo i-soft
Bild: Judo  

 

Auch für die kommenden Jahre ist also einiges zu erwarten. Nicht umsonst wurde Judo 2014 mit dem Plus X Award als innovativste Marke der Branche ausgezeichnet. Traditionell ist es die ISH in Frankfurt, bei der Judo seine Neuheiten zeigt. Aber auch auf der Energiesparmesse lohnt es sich am Messestand vorbeizukommen. Man darf gespannt sein…

Energiesparmesse Halle 21, Stand D890

www.judo.eu